Jan-Witkowski-Medaille
2016 - Wolfgang Maaßen

Das Kapitel der „Jan-Witkowski-Medaille„ der Bundesarbeitsgemeinschaft
Polen e.V. im Bund Deutscher Philatelisten e.V. verleiht für das Jahr 2014 diese Medaille an

Herrn

Wolfgang Maaßen

aus Schwalmtal bei Düsseldorf

Herr Wolfgang Maaßen hat sich um die polnische Philatelie besonders verdient gemacht.

Das Kapitel der Jan-Witkowski-Medaille der Bundesarbeitsgemeinschaft Polen zeichnet mit dieser Medaille Wolfgang Maaßen für sein überdurchschnittliche Engagement und seinen beispielhaften Einsatz für die Belange der Philatelie in Deutschland und Weltweit aus.

Wolfgang Maaßen Jahrgang 1949, ist in der deutschen, aber auch in der internationalen Philatelie – wie man so sagt – ein „bunter Hund“. Das soll heißen, dass ihn viele – besser gesagt sehr viele Philatelisten kennen.

Er hat nach seinem Studium als Lehrer gearbeitet. Schon bald machte er aber sein Hobby zum Beruf und wurde Verleger mit eigenem Verlag, den er zusammen mit seiner Frau Claudia führt. Er begann auch Bücher über die Philatelie zu schreiben. Zunächst waren die Bücher noch handlich, heute umfassen viele Bücher von ihm mehrere hundert Seiten. Insgesamt sind mehrere Dutzend Bücher und Kataloge, die sich alle mit der Philatelie beschäftigen, aus seiner Feder bisher erschienen.

Im Jahre 1992 war er der Herausgeber des Buches „Europa im Umbruch – Polens Weg zur Demokratie“, von Prof. Dr. Frank Golczewski und Stefan Petriuk geschrieben.

An dieser Stelle soll nicht unerwähnt bleiben, dass er es war, der die Redaktion für das Heft 13 des „Consilium Philatelicum“ über die Bilaterale Ausstellung Deutschland – Polen in Frankfurt/Oder im Jahr 2010 innehatte.

Wolfgang Maaßen arbeitet als Chefredakteur für mehrere philatelistische Zeitungen und ist ein Vielschreiber und das im positiven Sinn. Es gibt so gut wie kein Thema in der Philatelie über das er als Autor oder Mitautor nicht geschrieben hat.

Besonders möchte das Kapitel die Chefredaktion von Wolfgang Maaßen bei der Herausgaben der Verbandszeitschrift des Bundes Deutscher Philatelisten die „philatelie“ herausstellen. Dank der „Handschrift“ von Wolfgang Maaßen, zählt die „philatelie“ weltweit zu den besten philatelistischen Zeitschriften und ist dadurch ein überragendes Markenzeichen der heutigen deutschen Philatelie, insbesondere des Bundes Deutscher Philatelisten.

Er hat eine Vielzahl von nationalen und internationalen Briefmarkenausstellungen mit durchgeführt und ist Vorsitzender oder Mitglied in zahlreichen nationalen und internationalen philatelistischen Vereinigungen.

Er nennt eine der größten privaten philatelistischen Bibliotheken sein eigen. Was für die Philatelie wichtig ist: Er behält sein umfangreiches Wissen nicht für sich, sondern gibt ausführlich Auskunft.

Mit der Jan-Witkowski-Medaille möchte die BArGe Polen Herrn Wolfgang Maaßen ihren besonderen DANK für seine Arbeit zum Wohle der Philatelie zum Ausdruck bringen.

Kapitel der Jan-Witkowski-Medaille
Bundesarbeitsgemeinschaft Polen e.V. im Bund Deutscher Philatelisten e.V.

Bisherige Preisträger
1991 Dr. Stanley Kronenberg
1992 Jerzy Tokar
1993 Marian Szwemin
1994 Rolf Ritter
1995 Tadeusz Hampel
1996 Janusz Z. Piekut
1997 Manfred Schulze
1998 Prof. Dr. hab. Ludwik K. Malendowicz
1999 Michael Adler
2000 Ardo Vaumund
2001 Heinz-Erwin Jungjohann
2002 Lesław Schmutz
2003 Gerhard Hahne
2004 George K. Kay
2005 Hans-Jürgen Dobiat
2006 Tsutomu Yamamoto
2007 Egon P. Ochsmann
2008 Bronisław Rejnowski
2009 Anton Welvaart
2010 Andrzej Fischer
2011

Marek Zbierski

2012 Adam Kielbasa-Schoeni
2013 Günter Rost
2014 Albert Haan